Archiv 2022

   Alles vor November 2008 unter » der alten Seite « !!!




Samstag 30. Juli '22 - Jazzkeller 69 päsentiert - 16 Uhr:
Bühne im Garten   [Hasselwerderstraße 22A]
Jazz am Kaisersteg - draußen & gratis


Kollektiv N

Kollektiv Susanne Wegener – vocal, dance / Theo Jörgensmann – clarinet
Akira Ando – bass / Heinz-Erich Gödecke – trombone
Wolfgang Schmiedt – guitar / Willi Kellers – drums
Jens Tolksdorf – saxes, trumpet / Peter Ortmann – piano

„N“ steht für Neu, Norden, auch für Nein und Niemals und ist der Name eines 2016 gegründeten Kollektivs.
Das Kollektiv „N“ bevorzugt die freie Improvisation als musikalische Kommunikation miteinander, um- und eingerahmt von einigen Kompositionen motivisch-thematischer Qualität aus der Feder der Ensemblemitglieder.

Die Beteiligten des Ensembles sind weitgereiste Vertreter und eine Vertreterin des europäischen Jazz schlechthin, mit tiefer Verwurzelung in der Historie des Jazz als Musikform des 20. Und 21. Jahrhunderts und mit ebenso starken Bezügen zur aktuell-zeitgenössischen europäischen Konzertmusik.

Zeitgenössische Kunst und aktuelle Musik bringen ständig eine große Vielfalt neuer Ideen, Formen, Artikulationsweisen hervor, die nicht selten den Blick in die Zukunft von Kunst und Kultur frei legen.
kollektiv-n

 


Samstag 23. Juli '22 - Jazzkeller 69 päsentiert - 16 Uhr:
Bühne im Garten   [Hasselwerderstraße 22A]
Jazz am Kaisersteg - draußen & gratis


Meinrad Kneer Quintett

Meinrad Kneer QuintetSebastian Piskorz – trumpet
Peter Van Huffel – alto sax
Gerhard Gschlößl – trombone
Meinrad Kneer – double bass
Andreas Pichler – drums

Angefangen hat Meinrad Kneer, in den Niederlanden, genauer gesagt an den Universitäten von Hilversum und Amsterdam.
Seitdem arbeitete er mit internationalen Künstlern wie Han Bennink, Fred Frith, Roscoe Mitchell und Künstlerinnen wie Iva Bittová sowie der Marc Sinan Company. Vor rund elf Jahren zog Kneer nach Berlin, in seinen eigenen Projekten hat er sich auch als Komponist profiliert.
Den größten Teil des Repertoires seines Quintetts schrieb er eigens für diese Besetzung, einige Stücke wurden für sie angepasst und neu arrangiert. Ihr dynamisches Spektrum macht Spaß; es umfasst klare und komplexe Motive, Groove-Passagen und kraftvolle Improvisationen, allesamt beflügelt von dynamischer Spielfreude.

Der kanadische, seit 2008 in Berlin ansässige Saxophonist und Komponist Peter Van Huffel wurde im Magazin All About Jazz als „einer der intensivsten Interpreten auf [seinem] Instrument“ bezeichnet.
Er ist Leader des robusten Punk-Jazz-Trios Gorilla Mask, ferner bildete er mit der belgischen Sängerin Sophie Tassignon, der Pianistin Julie Sassoon und Meinrad Kneer das Ensemble House of Mirrors.
Gerhard Gschlößl zählt zu den Fixsternen am Berliner Blechbläserhimmel. 1967 geboren, gehörte er u.a. zu Albert Mangelsdorffs Deutsch-französischem Jazzensemble, spielte mit vielen internationalen Künstlern (Michael Mantler, Billy Hart u.a.) und ist Ko-Gründer des Jazzkollektivs Berlin.
meinradkneer5tet.blogspot.com
meinradkneer.eu

 

 

Fun Horns

Fun HornsVolker Holly Schlott – saxes, flute
Falk Breitkreuz – saxes, bassclarinet
Jörg Huke – trombone
Nikolaus Neuser – trumpet, fluegelhorn

Als sich 1986 diese ungewöhnliche Formation von Blech- und Holzbläsern gründete, waren Volker Schlott und Jörg Huke auch schon dabei.
Der ursprüngliche Plan, als Studio-Bläsersatz zu fungieren, habe sich in zahlreichen Produktionen erfüllt, berichtet die Band auf ihrer Website, „nachdem wir aber gemerkt haben, dass wir auch ohne Rhythmusgruppe ganz gut grooven können, haben wir uns ein eigenständiges Live-Konzept erarbeitet.“
Seitdem hat das Quartett 12 Alben veröffentlicht, Preise eingesammelt und Tourneen von Südamerika bis Indien gespielt.
Die inzwischen nicht mehr so ganz neuen Mitspieler Falk Breitkreuz (seit 1998) und Nikolaus Neuser (ab 2012) haben die Fun Horns auf ihrem langen Weg mit frischer Luft versorgt.
www.fun-horns.com

 

 


Samstag 16. Juli '22 - Jazzkeller 69 päsentiert - 16 Uhr:
Bühne im Garten   [Hasselwerderstraße 22A]
Jazz am Kaisersteg - draußen & gratis


Stefan Schultze Large Ensemble

Schultze_Large EnsembleLeonhard Huhn – alto, clarinet / Peter Ehwald – tenor, soprano, clarinet / Magnus Schriefl – trumpet/  / Till Künkler – trombone / Almut Kühne – vocals / Peter Meyer – guitar / Igor Spallati – bass / Roland Neffe – vibraphone, percussion / Els Vanderweyer – vibraphone, percussion /Moritz Baumgärtner – drums / Stefan Schultze – fender rhodes, composition

Ein weiteres Sonderkonzert, das terminlich aus der Reihe tanzt.
Und nicht nur damit. Schon anhand der Besetzung seines Tentetts mit gleich zwei Vibraphonen respektive Marimbas lässt sich erahnen, dass der Pianist und Komponist Stefan Schultze sehr klangorientiert denkt.
Seinen Gestaltungswillen zeigt er aber auch als Pianist, etwa auf seinem herausragenden Solo-Album System Tribe. Durch erweiterte Spieltechniken, Manipulationen im Inneren des Flügels etc. und einer stilistischen Offenheit, die von Minimalismus über Pop und Noise-Rock bis zur Neuen Musik reicht, entwirft Schultze ausgeklügelte Klangwelten, die ganz selbstverständlich zwischen melodischen und abstrakten Momenten oszillieren.
Seine Großformation ist auch eine Art Gipfeltreffen der Berliner um-die-40-Szene, mit den zuweilen mikrotonalen Saxophon-Eskapaden Leonhard Huhns, atmosphärisch-schillernden Gitarrenphantasien Peter Meyers (Melt Trio) und markanten Trompeteneinlagen Magnus Schriefls.
Musik von heute, die um ihre Ahnen weiß und schon viel Medien-Lob erhalten hat. Das Magazin Concerto freute sich an „abrupten Wendungen und anarchischem Witz“, Jazz Thing lobte: „Die enorme Vielschichtigkeit seiner Partituren und die Virtuosität im Umgang mit dem Klangkörper Bigband machen Ted The Bellhop zu einer kleinen Sensation.“
stefan-schultze-large-ensemble

 

 


Samstag 9. Juli '22 - Jazzkeller 69 päsentiert - 16 Uhr:
Bühne im Garten   [Hasselwerderstraße 22A]
Jazz am Kaisersteg - draußen & gratis


Round Square

Round SquarePaul Engelmann –  alto sax
Charlotte Joerges – alto sax
Paul Feise – tenor sax
Elli Sooß – baritone sax
Conrad Steinhoff – bass
Leon Griese – drums

Vor gut einem Jahr veröffentlichte die Band ihr Debütalbum Curved Space, das überwiegend Kompositionen von Charlotte Joerges sowie zwei Stücke aus der Feder Paul Engelmanns und eins von Conrad Steinhoff präsentiert.
Manche davon mögen im ersten Moment wegen ihrer Orientierung an gängigen Stilmitteln bis hin zum traditionellen Swing nicht gerade revolutionär oder gar herausfordernd erscheinen.
Gleichwohl wirken sie dank detailgenauen Verzahnungen in sorgfältigen Arrangements sowie wiederkehrenden animierenden Grooves und überraschenden Breaks hochgradig unterhaltsam.
Die zwei Saxophonistinnen und zwei Saxophonisten unterscheiden sich in Ausdruck, Ideen und Interpretationen, sind sich aber in der Gestaltung einig, was vielleicht auch daran liegt, dass Feise, Sooß und Engelmann ehemalige Mitglieder von JayJayBeCe sind.
Alt-Saxophonist Engelmann ist außerdem bereits in Projekten mit John Schröder und Alexander von Schlippenbach aufgefallen.
round-square

 

 

Bauhauskapellentraum

JBauhauskapellentraumacobien Vlasman – vocals
Almut Schlichting – bariton sax
Daniel Meyer – guitar
Sven Hinse – bass

Das schillernde, ziemlich ungewöhnlich besetzte Quartett Bauhauskapellentraum hat sich 2019 zum 100. Jubiläum des „Bauhauses“ gegründet.
Die Idee war, der seinerzeit am berühmten Kunsthaus aktiven Kapelle einerseits Referenz zu erweisen, andererseits aber keine nostalgische Rückschau, sondern eine Art persönliche Fortsetzung von Form und Ästhetik zu kreieren.
„Von der Bauhaus-Quelle aus hat sich der Interessenstrom unserer Working-Band mittlerweile verbreitert und verästelt“, beschreibt Almut Schlichting die aktuelle Entwicklung, „Sven und ich als Komponisten und alle vier als Improvisatoren bringen ein breites Spektrum an Einflüssen in die Band.“
Damit meint Schlichting Elemente aus Funk, Rock, Jazz, osteuropäische Anklänge und kammermusikalische Klangstrukturen.
Der erdig-warme, selten schneidend-hohe Ton ihres Bariton-Saxophons verschlingt sich mit Jacobien Vlasmans volltönender Stimme, die sich zuweilen in expressive Improvisationen steigert und/oder elektronische Effekte zur Erweiterung ihres Klangspektrums bis ins komplett Abstrakte nutzt.
bauhauskapellentraum.de

 

Im Rahmen der „Jazzwoche Berlin #4

jazzwoche berlin #4

 


Samstag 2. Juli '22 - Jazzkeller 69 päsentiert - 16 Uhr:
Alte Kita am Kaisersteg   [Hasselwerderstraße 22A]


Vernissage – Open-Air-Fotogalerie

Fotograf Georg Krause aus dem Zyklus: ARBEIT

„Menschen und Arbeiten“

Fotograf Georg Krause | www.georg-krause.de
Ausstellung bis 4. August

Musikalische Umrahmung:
Oliver Blümel – piano
Gonzalo Piveral – vocal

Im Rahmen der SoliParty des SchöneVibes Kollektiv
Musik, Kunst, Familienprogramm, Mitmach-Aktionen.
www.schoenevibes.de

 



 

 

 uuuuu 

 

» news abonnieren

» anfahrt & orte

 

archiv

» mitglied werden

» jazz on 3 (BBC)

» manfred schulze

 


gefördert durch die
Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten