jazzkeller 69 e.V.

Sonntag 25. Juni '17    Einlass: 15:00  Beginn: 15:30  -  jazzkeller 69 stellt vor
Novilla   [Hasselwerderstr. 22, 12439 Berlin-Niederschöneweide]


Duo Honsinger / Delius


tristan honsingerTristan Honsinger –cello, vocals
Tobias Delius – tenor sax, clarinet

Die beiden nehmen weder sich noch das Publikum wirklich ernst: ein Wesenszug des holländischen Jazz, in dem sie ihre geistige Heimat gefunden haben“ schrieb das Online-Magazin AllAboutJazz.com über den Amerikaner Tristan Honsinger und den in Oxford geborenen Tobias Delius, die inzwischen beide auf der Berliner Szene zu Hause sind.

Und der Konzertkritiker berichtet von kunstvollem Kontrapunkt, blitzgescheiten Zwiegesprächen, kurz: einem aufeinander eingespielten, aber frei improvisierenden Duo.
Man braucht ausgezeichnete Ohren, um diese Sachen so mühelos zu servieren. Es ist ein Privileg, ein Treffen zweier so erstaunlich fruchtbarer musikalischer Geister persönlich mitzuerleben“. Tobias Richtsteig

Podiumsgespräche Musik in der Gesellschaft:

Gerold Hildebrand, geboren 1955, ist ein DDR-Bürgerrechtler, Soziologe und Autor. Seit seinem 17. Lebensjahr interessierte er sich für Free Jazz, zuvor war er Rock- und Soulbands hinterhergetrampt.
Da er den Schusswaffeneinsatz im Grenzdienst ablehnte, wurde ihm die Studienzulassung entzogen.
Er arbeitete als Krankenpfleger in Jena und Berlin.  In Jena gründete er 1981 den Jazzclub „Jazz im Paradies“ mit. Ab 1984 organisierte er die Benefiz-Reihe „Künstler in Aktion gegen den Hunger in Afrika“ in der Kirche Berlin-Friedrichsfelde, bei der Musiker und Literaten auftraten.
Ab 1986 arbeitete er in der Berliner Umwelt-Bibliothek mit. 1997 bis 2005 studierte er Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er ist Mitarbeiter der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen.


Thomas Borgmann, geboren 1955 in Münster. Gescheiterter Wehrdienstverweigerer. Saxophonist und Konzertorganisator (1984–1996 Festival STAKKATO) lebt seit 1976 in Berlin.
Bei ihm geht es unüberhörbar um die Werte des Free Jazz, an dessen jüngerer Geschichte er mit großem Ton in Trios mit Wilber Morris und Denis Charles, bzw. Reggie Nicholson mitgeschrieben hat. Aktiv mit Bands wie „Keys & Screws“,  „Boom Box“ und „Ruf der Heimat“ (in den Peter Brötzmann einstimmte, wie auch Heinz Sauer, Charles Gayle).

 

In Zusammenarbeit mit moving poets Berlin und Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung und des Kulturamts Treptow.

Ein Besuch lohnt nicht nur wegen unseres Konzertangebots. Das Industrieareal in Oberschöneweide gilt als größtes zusammenhängendes Industriedenkmal Europas.
Im Industriesalon Schöneweide ist diese Geschichte sichtbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 uuuuu 

» news abonnieren

» anfahrt & orte

 

archiv

 

» mitglied werden

» jazz on 3 (BBC)

» manfred schulze

 

 

 


gefördert durch die
Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten