jazzkeller 69 e.V.

Samstag 27. August '11  - jazzkeller 69 präsentiert - 19 Uhr:
Open Air Bühne Lohmühlenstraße / Ecke Kiefholzstraße
Jazz an der Lohmühle


~ Coop mit Jazzkollektiv Berlin ~

Strg/Alt/Entf


Johannes Lauer – trombone
Oliver Potratz – bass
Daniel Schröteler – drums

„Junger Jazz, der keine Angst hat vor dem Balance-Akt zwischen experimenteller Sperrigkeit und den Traditionen des Modern Jazz.
Lauer vermittelt mit dieser Haltung vor allem unvoreingenommene Spielfreude, die es auch möglich macht, dass sich für seine Musik sowohl hartgesottene Free-Jazz-Fans als auch eher swingbegeisterte Mainstream-Freunde erwärmen können.
Da klingen afrikanische Rhythmus-Modelle und orientalische Ton-Systeme genauso an wie der vierteltönige Cool-Bop oder die instrumentalen Geräusch-Erkundungen der freien Improvisatoren.“
~ Julia Neupert, SWR2 Jazz Sessions
www.johanneslauer.de
http://de.wikipedia.org/wiki/Oliver_Potratz
www.schroeteler.org

 


 

Wanja Slavin Trio

Wanja Slavin – saxofone
Andreas Lang – bass
Andi Haberl – drums

Nicht nur die instrumentale Begabung des Saxophonisten Wanja Slavin war schon in ganz jungen Jahren offensichtlich, auch seine sprudelnde Kreativität und seine nonkonformistische Ader.
Von München ins subkulturell offenere Berlin übergesiedelt ist das immer noch sehr junge Ausnahmetalent heute für viele der deutsche Avantgardist der Zukunft.
Ein Avantgardist indes, der stets druckvoll und eingängig klingt: Modernen, aus vielen Quellen gespeisten Großstadtjazz zelebriert Slavin, mit internationalen Stars wie Kenny Wheeler oder Mederic Collignon, bevorzugt aber mit Gleichgesinnten aus der jungen Berliner Szene.

 

 

 

Marketing-Insolvenzgruppe-Süd

Felix Wahnschaffe – alto sax
Gerhard Gschlößl – trombone
Marc Schmolling – fender rohdes
Andi Lang – bass
Jan Leipnitz – drums

Fünf Solisten und Komponisten der Berliner Szene gründen nach jahrelanger Zusammenarbeit in unterschiedlichen Formationen eine eigene Band mit ihrer persönlichen Traumbesetzung.
Das Ergebnis ist eine Schnittmenge richtungsweisender Eigenkompositionen und des persönlichen Improvisationsstils der Bandmitglieder.
Man kann ohne Übertreibung von einer Sternstunde der Musik sprechen.

Da haben sich fünf kongeniale Instrumentalisten gegenseitig ein Programm auf den Leib geschrieben, das allen ein Maximum an Entfaltungsspielraum bietet.
Den anscheinend grenzenlosen technischen Möglichkeiten der Musiker setzt die Band als Gesamtes ihr komplettes Arsenal an Frische, Spontaneität und auch einer Portion Humor, entgegen.
Dieses Ensemble kennt kein Wenn und Aber. Hier ist jeder Bandleader, Komponist, Solist.
Musikalisch handelt es sich um eine Fusion von moderner Jazztradition, freiem Spiel, Energie und Trash.
Afroamerikanisches Vokabular wird erfolgreich in eine deutsch/europäische Musiksprache transformiert.
http://jazzkollektiv.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 uuuuu 

» news abonnieren

» anfahrt & orte

 

archiv

 

» mitglied werden

» jazz on 3 (BBC)

» manfred schulze

 

 

 


gefördert durch die
Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten