jazzkeller 69 e.V.

Samstag 18. Juni '11  - jazzkeller 69 präsentiert - 18 Uhr:
Open Air Bühne Lohmühlenstraße / Ecke Kiefholzstraße
Jazz an der Lohmühle


18 Uhr: Vom Spiel zur Improvisation


Kinder der Klasse 5, der Grundschule an der Wuhlheide
& Gunter Hampel – vibraphon, bassclarinet, flute
Prince Alegs – dance
Johannes Schleiermacher – tenor sax
Andreas Lang – bass
Andy Haberl – drums
Cemill – dance

Während drei Tagen bringen Gunter Hampel und seine Music+Dance Improvisation Company den teilnehmenden Kindern näher, wie man Jazz hören und verstehen kann.
Ziel ist es, dass die Kinder ihre eigene Kreativität und Fähigkeiten im Bereich der Improvisation entdecken.
Eine Entdeckung, die nicht zuletzt auf der Bewusstwerdung des Körpers basiert; denn Musik geschieht nicht ausschließlich im Kopf, sie geht durch den ganzen Körper und kann durch körperliche Bewegungen ausgedrückt werden.

Der Vibraphonist, Flötist und Saxophonist Gunter Hampel zählt zu den Pionieren einer frei orientierten Jazzmusik in Europa.
Im Unterschied zur Powerplay-Ästhetik setzte er von Anfang an auf eine Freiheit mit einer lyrischen Dimension und impressionistischen Klangbildern. Die Galaxie Dream Band, deren Konzept er heute mit jüngeren Musikern fortsetzt, bildet einen Mittelpunkt in seinem Schaffen.
www.gunterhampelmusic.de

.

.

Kick The Can

James McGrew – vocals, guitar, keyboard
Sir Charles Williamson – vocals, bass
Lito Tabora – keyboard, guitar
Roland Komitow – reeds
Zam Johnson – drums

…3, 4 – Johnsons harter kompromißloser Schlag, der fette Groove Williamsons, die filigranen und dennoch wuchtigen Riffs und Linien Taboras, die liebenswürdig bösartige Attacke Komitows und die alles überstrahlende Soulness McGrews, treffen geradlinig in den Bauch, die Beine und den Geist des Publikums.
Rhythm & Blues ? Free Funk ? Rock Jazz ? Kick the can!!!

Das Repertoire umfast R&B Standards, Eigenkompositionen und Hits der bekanntesten Bands in denen die Mitglieder spielten (Canned Heat, Ike &Tina Turner, Tom Jones, Iron Butterfly…), neu arrangiert mit Freiraum für Improvisationen, die das konventionelle auch mitunter sprengen, gekrönt durch die großartige und unnachahmlichen Stimme McGrews.
Bekanntes wird auf eine andere, jedoch kompatibele Ebene gehoben.

.

.

Berlin Jazz Composers Orchestra Jay Jay Be Ce

Nils Feldmann, Yvette Kneisel, Laurenz Welten, Otto Hirte, Andres Reifgerst – saxofones
Tobias Knebel, Lisa-Marleen Bucholz, Frida Beck – trumpets
Julian Schließmeier, Jan Ole Zabel, Nils Nüsse – trombones
Lukas McNally – piano
Johannes Jungnickel – guitar
Jakob Heyer – bass
Julius Heise – drums
Christof Griese – leader

Das Berlin Jazz Composers Orchestra JayJayBeCe – ein etwas griffigeres Kürzel für JugendJazzBand Charlottenburg – wurde 1987 von Christof Griese an der Musikschule Charlottenburg von Berlin gegründet.
Seit 1998 organisiert der Jazzkeller 69 monatlich ein Konzert für die Bigband. Wenn ein Ensemble mehr ist als die Summe der Akteure, dann ist oft ein Chef mit Führungsqualitäten im Spiel.
Fetzige Bläsersätze und knackige Rhythmen fegen Big Band Vorurteile swingend beiseite.
Im Juni 2010 gewann JayJayBeCe bei der Bundesbegegnung Jugend Jazzt als einzige Big Band gleich zwei Preise: den renommierten Skoda Jazz Preis und den Sonderpreis der Union Deutscher Jazzmusiker für die Interpretation eines zeitgenössischen Werkes.
www.saxart.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 uuuuu 

» news abonnieren

» anfahrt & orte

 

archiv

 

» mitglied werden

» jazz on 3 (BBC)

» manfred schulze

 

 

 


gefördert durch die
Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten