jazzkeller 69 e.V.

Freitag 24. September '10    Einlass: 21:00  Beginn: 21:30  -  jazzkeller 69 stellt vor
AUFSTURZ   [Oranienburgerstr. 67]


Duo Steyer/Scharnofske + Solo Willers


 

Edith Steyer – sax, flute, keyboards, vocals, electronics
Lizzy Scharnofske – drums, vocals, electronics

Die Berlinerinnen komponieren und improvisieren sich durch den Dschungel elektroakustischer Musik, wählen dabei manchmal den experimentellen Weg, oder schlagen den Pfad des strukturierten Arrangements ein.

Ausgerüstet mit der Machete ihres Wissens um die Gesetzmäßigkeiten der Musik, den Laptops, einem Schlagzeug, 2 Saxophonen, sowie Flöte, Klarinette und ihren Stimmen grooven die beiden auserwählten Frauen durch das musikalische Universum, zitieren wo es ihnen gefällt und kreieren nach Lust und Laune.
Drum&Bass- und Electro-Grooves verbinden sich mit verrückten Independent- Sounds und jazzigen Improvisationen, ausladende Melodien treffen auf Punk und erdige Texte.
www.myspace.com/steyscha

 

 

Andreas Willers – solo

Andreas Willers – electric & acoustic guitars, devices

Willers gilt als Ausnahmegitarrist mit einem enormen stilistischen Background und weiten technischen und klanglichen Möglichkeiten, die von sicherem Formgefühl und emotionaler Kraft getragen sind.

Bei seinem Solo bezieht sich der Berliner auf das Material seiner aktuellen auf dem englischen Avantgarde Label Leo Records erschienenen CD Drowning Migrant.

„A breakthrough!“ WIRE Magazine.

„Es klingt für mich, als sei Mr. Willers ein Meister der Manipulation, wenn er die Sounds und Strukturen wählt, die durchweg Bilder heraufbeschwören und Ideen hervorrufen. ‚Drowning Migrant’ ist die gelungenste Darbietung von experimentellem Solo-Gitarrenspiel, die ich in jüngster Zeit gehört habe“
B.L. Gallanter, Downtown Music Gallery NY

Eine Seite, zwei Verrisse:
Der neue Schumacher und gleich zwei neue Willers

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 uuuuu 

» news abonnieren

» anfahrt & orte

 

archiv

 

» mitglied werden

» jazz on 3 (BBC)

» manfred schulze

 

 

 


gefördert durch die
Senatskanzlei - Kulturelle Angelegenheiten